Archiv für die Kategorie „Test“

Scheinwerfer-Set von Netto

Scheinwerfer-Set von Netto

Da gab es vor ein paar Wochen doch so ein Angebot bei einem nicht näher bezeichneten Lebensmittel-Discounter*. Ein Set mit Dioden-Rücklicht und Batterie-Fahrradscheinwerfer von Filmer. Für 5,99. Und – jetzt kommt die Sensation – mit deutschen K-Prüfzeichen, also zugelassen als Zusatzbeleuchtung bzw. bei leichten Rennrädern auch als Hauptlicht.

Das kann doch nicht gut gehen. Bei dem Preis. Das ist doch eine trübe Funzel. Oder?

Ich habe das Ding gekauft und die Frontlampe gegen meine bewährten Lumotec-Halogenscheinwerfer antreten lassen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

ADFC-Fahrrad-Stadtplan

ADFC-Fahrrad-Stadtplan

Vor ein paar Tagen war ich in Kreuzberg: mit Rad und S-Bahn. Auf dem Rückweg wollte ich die gesamte Strecke mit dem Rad fahren. Ob mir der schnell in einem Fahrradladen gekaufte »ADFC-Fahrrad-Stadtplan« Berlin dabei helfen konnte, meinen Weg zurück nach Grünau zu finden?

Soviel vorweg: er konnte. Trotzdem hält sich meine Begeisterung in Grenzen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Seitenläufer-Dynamo Axa HR Traction

Matsch auf dem Reifen stört nicht: Axa HR Traction

Endlich ein sehr guter Dynamo! Das kann ich nach neunmonatigem Dauertest des Dynamos Axa HR Traction Power Control mit gutem Gewissen sagen. Bei Regen, Dreck und Matsch – ja selbst bei Eis und Schnee funktioniert dieser Seitenläufer ohne Probleme.

Er läuft leicht, gibt helles Licht und ruiniert die Glühbirnen dabei nicht durch Überspannung, wie mancher Nabendynamo.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Kann man eine Stand-Luftpumpe für 25,- EUR Made in Germany mit einer für 38,- EUR Made in Taiwan vergleichen? Ich weiß es nicht, versuche es aber trotzdem. Bisher war ich eigentlich zufrieden mit meiner SKS Air-X-Press Control Standluftpumpe. Bis ich bei meinem Schwager die Toppeak Joe Blow Sport kennenlernte. Die ist tatsächlich besser, aber eben auch um die Hälfte teurer. Ich ziehe sie trotzdem vor. Aber erst einmal zum Test.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Für seine Kinder nur das Teuerste und Beste – vor allem dann, wenn es ums Fahrrad geht. Dachten wir im August 2008 und erwarben das Puky Skyride in 20-Zoll-Ausführung. 280 Euro. Made in Germany. Ein Missgriff, wie sich leider bald herausstellen sollte.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Dynamo Basil Nordlicht

Dynamo Basil Nordlicht

Klar, die wohl beste Lichtlösung heißt inzwischen: Nabendynamo. Daran besteht wohl kein Zweifel. Doch auch für ältere oder weniger hochwertig ausgestattete Räder gibt es preiswerte Nachrüst-Lösungen – Seitenläufer mit besonders hohem Wirkungsgrad.

Ich habe einen dieser Superdynamos getestet – den Dynamo Nordlicht von der holländischen Firma Basil. Nachtrag: Getestet habe ich das Modell mit Gummilaufrolle. Es gibt auch eine Ausführung mit Stahllaufrolle.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Anti Platt

Anti Platt

Pannen müssen nicht sein. Dachte ich mir vor genau einem Jahr und probierte den Pannenschutzstreifen „Anti Platt“ der Firma Proline aus. Und ich habe es bis heute nicht bereut. Anti Platt ist ein elastisches Kunststoffband, das einfach in den Reifen eingelegt wird. Und zwar zwischen Schlauch und Mantel. Es passt für 26er- und 28er-Fahrräder.

Diesen Beitrag weiterlesen »

nano-bike-parts.de

nano-bike-parts.de

Es gibt einen neuen Fahrradladen in der Regattastraße 87 in Berlin-Grünau. Fahrradladen m&m  nennt er sich, www.nano-bike-parts.de heißt der angeschlossene Onlineshop. Allerdings gibt es dort weder m&m’s noch Nano-Partikel, sondern Fahrräder und Zubehör. Ich habe den Laden getestet. Diesen Beitrag weiterlesen »

No-name-Fahrradtacho

No-name-Fahrradtacho

Kaum hatte ich den Fahrradcomputer Sigma BC 506 gekauft, lachte mich im Supermarkt ein eingeblisterter No-name-Fahrradcomputer an, Marke Profex. Mit 7 Euro war ich dabei und ich wollte doch mal sehen, was so ein Billigtacho leistet.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Ich wollte immer schon wissen, wie schnell man so fährt mit dem Rad. Mein Schulfreund hatte damals (vor 25 Jahren) noch einen mechanischem Tacho. Der hat ein Vermögen gekostet, war kompliziert anzubauen und sah klobig aus. Längst sind die Dinger klein, elektronisch und hochelegant. Und was können sie? Ich wollte es wissen und besorgte mir im August 2008 den Fahrradcomputer Sigma BC 506 zum Preis von 14,- Euro. In den letzten sechs Monaten habe ich ihn auf Herz und Nieren getestet.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Juni 2017
M D M D F S S
« Mai    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Kategorien