Seit ich den Test eines Profex-No-Name-Fahrradcomputers veröffentlicht habe, werde ich immer wieder nach der Bedienungsanleitung gefragt. Vor allem die Einstellung erschließt sich nicht von selbst. Zumal die mitgelieferte Bedienungsanleitung hier nicht in allen Punkten korrekt ist. Deshalb habe ich beschlossen, einige Details zur Bedienung in meinem Blog zu veröffentlichen! (Schließlich bin ich ja Spezialist für Bedienungsanleitungen.)

Das musst du einstellen

In diesem Posting folgen nun die wichtigsten Details zur Einstellung. Du musst alle 5 Punkte nacheinander in einem Rutsch einstellen! Und zwar in dieser Reihenfolge.

  1. Radgröße (voreingestellt: 2124)
  2. Einheit für die Entfernung (Kilometer oder Meilen) (voreingestellt: KM)
  3. Richtgeschwindigkeit– (voreingestellt: 23) – der Hersteller nennt es Durchschnittsgeschwindigkeit (AVS)
  4. Was-weiß-ich (Kalorien bzw. Gewicht?) – (voreingestellt: 080)
  5. Inspektionsintervall – (voreingestellt: 60 – bzw. eigentlich ist das eine 600, aber die letzte Null übersieht man leicht.)

Wichtig zu wissen: Bei jedem neuen Einstellvorgang werden stets die voreingestellten Werte angezeigt. Eine nachträgliche Kontrolle der Eingaben ist somit leider nicht möglich. Du musst also sorgfältig vorgehen und darauf vertrauen, alles richtig gemacht zu haben. (Das ist einer der großen Schwachpunkte dieses Fahrradcomputers!)

1. Einstellung der Radgröße

Ehe du die Radgröße einstellen kannst, musst du deinen Radumfang messen. Die Werte aus irgendwelchen Tabellen sind oft ungenau. Beachte auch, dass der Reifendruck eine wichtige Rolle spielt. Und die Belastung! Je nach Reifendruck kann das mehrere Zentimeter Unterschied in Radumfang geben. Im Zweifelsfall pumpst du dein Rad vorher noch einmal auf seinen Betriebsdruck auf! Alles klar?

Wie misst du den Radumfang?

Nichts leichter als das! Du benötigst:

  • ein Stück Kreide
  • ein Maßband

Und so gehst du vor:

  1. Ziehe auf dem Reifen einen senkrechten Strich, den du auf der Straße fortsetzt. (Dabei muss eine Person ggf. das Rad halten.)
  2. Schiebe das Rad nach vorne, bis der Strich auf dem Reifen wieder genau nach unten zeigt.
  3. Verlängere den Strich auf der Straße.
  4. Miss den Abstand der beiden Striche. (Wenn du dir unsicher bist, kannst du die ganze Prozedur noch einmal wiederholen.)

Hinweis: Besonders genau wird der Wert, wenn du das Rad während dieser Prozedur belastest. Du kletterst aufs Rad und jemand anders hilft dir bei den Strichen.

Dieser Wert ist der Radumfang. Du benötigst ihn in Millimetern. Beispiel: Bei meinem 28er-Rad sind das 2210, also 2,21 Meter. (Bei deinem 28er-Rad weicht dieser Wert ggf. ab Du fährst sicher mit anderen Reifen und/oder nutzt einen anderen Luftdruck! Also bitte selber messen!)

Umschalten in den Einstellmodus

Nun geht es los. Schalte deinen Fahrradcomputer in den Einstellmodus. Halte die linke und die rechte Taste gleichzeitig für ca. 2 Sekunden gedrückt. Nach dem Loslassen schaltet der Fahrradcomputer in den Einstellmodus.

Zuerst gibst du die Radgröße an

  1. Voreingestellt ist 2124, die letzte Stelle blinkt.
  2. Passe den Wert ggf. durch Drücken der rechten Taste an. Halte „Rechts“ gedrückt für einen Schnelldurchlauf durch die Zahlen von 0 bis 9.
  3. Drücke die linke Taste, um zur nächsten Stelle zu gelangen. (Es gibt leider nur ein Vor und kein Zurück!)

Es ist also ganz einfach: Mit rechts stellst du einen Wert ein, mit links rutscht du dann eine Position weiter vor.

2. Einstellen der Einheit für die Entfernung

Beim nächsten Druck auf „Links“ rutscht du zum Eingabemodus für die Einheit. Du siehst einen Strich und rechts darüber die blinkende Einheit KM. Sicher möchtest du das so eingestellt lassen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du die Geschwindigkeitsangabe in Meilen wünschst. (Falls doch, drückst du auf „Rechts“.)

Der erneute Druck auf „Links“ führt dich zur nächsten Einstellung.

3. Einstellen der Richtgeschwindigkeit

Nun blinkt im oberen Bereich eine große 23. Ich persönlich finde, dass das eine tolle Richtgeschwindigkeit ist, deshalb drücke ich zweimal auf „Links“, um diese Einstellung zu übernehmen. Ein weiterer „Links“-Druck führt dich zur nächsten Einstellungsoption.

Der Hintergrund: Wenn du später langsamer als deine Richtgeschwindigkeit fährst, blendet der Tacho ein Minuszeichen ein, bei einem nach oben abweichendem Tempo dagegen ein Pluszeichen. Muss man nicht haben, gehört aber dazu.

Hinweis: Der Hersteller nennt diesen Wert Durchschnittsgeschwindigkeit (AVS wie Average Speed). Das trifft den Punkt aber nicht ganz, wie ich dank Falks Kommentar herausgefunden habe.

4. Einstellung von Was-weiß-ich (Gewicht?)

Als Nächstes stellst du Was-weiß-ich ein. Was-weiß-ich heißt, dass ich keine Ahnung habe, was du hier eingestellst: Vorgewählt ist die 080, Werte bis 999 sind möglich. Sollen das Kalorien sein? Weiß jemand, was das bedeuten soll? Das Wartungsintervall ist das noch nicht, das kommt erst im nächsten und letzten Schritt. Falk meint, es sei das Gewicht und dem schließe ich mich an.

Ich ignoriere diese Einstellung trotzdem einfach und drücke daher einfach so oft auf „Links“, bis ich bei der letzten Einstellmöglichkeit angelangt bin, beim Wartungsintervall.

5. Wartungsintervall einstellen

Im letzten Schritt geht es um die Eingabe des Wartungsintervalls. Das erkennst du am links unten eingeblendeten Schraubenschlüssel. Per Voreinstellung blinkt nun die große Zahl 60. Durch Druck auf „Rechts“ schaltest du zwischen 80-20-40-60 um. Andere Intervalle kannst du nicht einstellen.

Wartungsintervall bedeutet: Nach der voreingestellten Fahrstrecke macht dich dein Tacho durch das Schraubendrehersymbol darauf aufmerksam, dass du das Fahrrad warten solltest. Muss man auch nicht haben. Achtung: Es handelt sich nicht um Fahrstrecken von 20-80, sondern von 200-800 Kilometer!

Klicke ein letztes Mal auf „Links“! Herzlichen Glückwunsch. Du bist fertig mit deinen Eingaben!

53 Kommentare zu „No-name-Radcomputer (Profex) einstellen“

  • Jörg Kramp says:

    und immer noch benötigt. Danke schön!

  • Gerne. Wenn die Anleitung heute, also fast 7 Jahre nach der Erstveröffentlichung, immer noch gilt? Ich habe längst keinen Profex-Fahrradcomputer mehr.

  • Winno says:

    Moinsen 🙂
    Danke J.C. für Deinen Mühe der Gebrauchsanweisung !!
    Hab gerade bei meinem alten Profex 1100 Deine
    Anweisungen befolgt, und er funzt wieder so wie
    früher.!! Bin echt froh Deine Seite entdeckt zu
    haben 🙂

    Beste Grüße
    Winno 🙂

Kommentieren

Juli 2009
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Kategorien