No-name-Fahrradtacho

No-name-Fahrradtacho

Kaum hatte ich den Fahrradcomputer Sigma BC 506 gekauft, lachte mich im Supermarkt ein eingeblisterter No-name-Fahrradcomputer an, Marke Profex. Mit 7 Euro war ich dabei und ich wollte doch mal sehen, was so ein Billigtacho leistet.


Ich war außerordentlich skeptisch – 15 Funktionen einschließlich Beleuchtung, Odometer und Temperaturanzeige. Und das zu dem Preis. Das kann doch nicht gut gehen! Da würde ein Markengerät haushoch punkten!

Montage mit Hindernissen

Die Montage erwies sich zuerst als unerwartet problemlos. Ein bißchen Kabel, ein paar Kabelbinder und fertig – so schien es am Anfang. Magnet und Halterung ließen sich dann allerdings doch nicht ganz so mühlos fixieren wie beim Sigma BC 506. Der Magnet muss per Plastschraube an der Speiche „festgezurrt“ und zusätzlich etwas schräg gestellt werden, damit er nicht an den Abnehmer stößt. Nachjustierung nicht ausgeschlossen. Das ist beim Sigma-Gerät besser gelöst. Klar, No-name eben.

Klobiges Design

Auch beim Design kann das Gerät nicht unbedingt punkten. Es ist dick und klobig, dafür aber funktional. Immerhin gibt es zwei Tasten zur Bedienung. Und das Display lässt sich gut ablesen.

Der Funktionsumfang überzeugt

Vom Funktionsumfang jedoch gibt es nicht viel zu meckern. Der Tacho funktioniert super, er löst bis auf den Zehntel Kilometer genau auf – auch die Distanzanzeige zählt schon die einzelnen Meter. Die anderen Funktionen überzeugen mich ebenfalls – allen voran das Thermometer. Sind es -0,5 oder +3 Grad? Friert es oder taut es? Ganz entgegen den Angaben in der Beschreibung geht der untere Meßbereich tiefer als -10 Grad. Auch die -18 Grad während der extremen Tage hat das Gerät pflichtschuldig angezeigt.

Das Thermomenter wird bald zu meiner liebsten Zusatzfunktion. Es misst auf den Zehntel genau.

Bedienungsanleitung … vorbildlich!

Die Bedienungsanleitung ist nicht viel mehr als ein Faltblatt – ausschließlich auf Deutsch. Kein mühsames Blättern durch hunderte von Sprachen sondern perfekter Überblick. Auch die Anbauanleitung ist übersichtlich. Hier kann sich Sigma eine dicke Scheibe abschneiden. Das gefällt mir sehr gut.

Einsatz in der Praxis

In der Praxis bewährt sich der Tacho bisher gut. Die vielen Funktionen machen mehr Spaß als vorab erwartet. Und bei dem Preis kann man sowieso nichts falsch machen.

Fazit: Es handelt sich um einen guten Fahrradcomputer mit hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis. Über kleine Schwierigkeiten bei der Montage sehe ich bei dem Preis wohlwollend hinweg.

Jofablog-Testurteil: gut neu: ausreichend, siehe Nachtrag von 12/2009
Preis-Leistungs-Urteil: sehr gut neu: zufriedenstellend, siehe Nachtrag von 12/2009

Antwort auf die persönliche „Würde-ich-wieder-kaufen-Frage“: Ja neu: definitiv nicht, es sei denn, ich benötige ein digitales Thermometer für das Fensterbrett

Nachtrag

Inzwischen – nach einem 3/4 Jahr – ist einer der Kabelbinder für die Tachohalterung gerissen. Da ich ihn aber leicht aus meinem Vorrat an Kabelbindern ersetzen konnte, beeinflusst dieser Fehler mein Testergebnis nicht.

Nachtrag von 12/2009

Jetzt zeigen sich die Mängel, die nachträglich zur Abwertung führen!

  • die Kabelbinder für den Tacho sind keine sichere Befestigung. Bei feuchtem Herbstwetter rutscht er hin und her
  • Die Befestigung des Magnets an der Speiche war von Anfang an nicht optimal. Inzwischen ging der Magnet verloren und damit ist der Tacho funktionslos

neues Fazit

Der Fahrradtacho funktioniert und ist von den elektronischen Eigenschaften her gar nicht mal so schlecht. Die Mechanik erfüllt jedoch nicht die Beanspruchungen, die der Dauerbetrieb stellt. Somit kann ich vor diesem Produkt nur abraten. Für wenige Euro mehr gibt es empfehlenswerte Markengeräte, beispielsweise von Sigma.

Nachtrag von 07/2011

Inzwischen mache ich um Billigtachos aus dem Discounter generell einen Riesenbogen, selbst wenn sie nur 5 Euro kosten! Meine Sigma-Geräte dagegen (ich habe schon mehrere!) funktionieren seit Jahren tadellos, die Billigdinger zeigen nach einer Weile alle irgendwelche Macken. Lieber zahle ich 10 Euro mehr für ein Gerät, das auch nach 2-3 Jahren noch funktioniert.

30 Kommentare zu „Was taugt ein No-name-Fahrradcomputer?“

  • Christian Bähre says:

    Hallo.
    Eine Frage an den Verfasser dieses Berichtes.
    Ich habe den auf dem kleinen Bild abgebildeten Fahrradcomputer von PROFEX, kann aber die Bediensungsanleitung nicht finden. Da ich aber nun ein neues Rad habe, wollte ich den „Tacho“ umbauen, kann ihn aber nicht mehr einstellen.

    Wo kann ich die Bedienungsanleitung ggf. downloaden??

    Ich wäre für jede Hilfe dankbar.

    Gruß
    Christian

  • Ich habe dir gern geholfen 🙂

    Herzlichst
    Johann-Christian

  • Christian Böhm says:

    Hallo,

    ich habe ein ähnliches Problem wie mein Vorgänger. Ich habe einen Fahradtacho Profex 300 und kann leider die Bedienungsanleitung auch nicht mehr finden.
    Wo kann man sie downloaden??

    Vielen Dank

    Gruß

    Chris

  • Ich glaube, ich sollte mal eine Gebrauchsanleitung veröffentlichen. 🙂

  • Simone says:

    …ähem, und ich habe auch dieses Problem. Ich habe mir den profex 300 gekauft, installiert und nun ist die Bedienungsanleitung weg. 🙁
    Ich wollte so gerne die Uhr neu stellen, aber wenn ich alles auf „o“ setze, ist die Uhr auch auf „o“ und ich finde die Stelle nicht, wo ich sie stellen kann.

    Ich bitte um Hilfe!
    Vielen Dank-

    herzl. Grüße

    Simone

  • Selcuk says:

    Hallo, ist das Problem (Bedienungsanleitung) noch aktuell? Ich muss offen engestehen, das Ding ist ohne dem Falt-Blättchen 😉 nicht so intuitiv zu bedienen. Ja kein Wunder, bei 27 Funktionen!
    Gruß, Selcuk

  • Lucas says:

    Hi,

    gleiches Problem wie die anderen brauche ne Bedienungsanleitung dringend!!!
    Kannst du mir helfen?

    Vielen Dank

    Nijatta

  • Schussel says:

    Hi,
    ich habe das problem bei dem Profex 15 Funktionen das ich den raddurchmesser nicht verändern kann. bleibtm immer bei 2124.
    Speichert einfach den wechsel nicht ab, nach batterie wechsel ist es ja eh weg aber nach eneuerlicher eingabe bleibt es immer ncoh bei 2124 🙁
    Bin ziehmlich ratlos ?
    könnt Ihr mir da helfen?

  • Hallo,

    da erwähnst du einen der Schwachpunkte dieses Fahrradcomputers. Man kann nicht kontrollieren, ob man die Radgröße korrekt eingegeben hat. Bei neuerlicher Eingabe springt der Wert stets auf 2124. Egal, ob die Batterie noch voll ist oder nicht. Man muss sich halt darauf verlassen, dass man den neuen Wert richtig eingegeben hat. Radgröße eingeben im Blindflug sozusagen.

    Mit anderen Worten: Mit deinem Fahrradcomputer ist sicher alles in Ordnung!

  • Fabian says:

    Hallo,
    ich habe auch meine Bedienungsanleitung verschlampt.

    Wo kann man sie Downloaden?

    Vielen Dank,

    Fabian

  • Ich kenne leider keinen Ort, wo man sie downloaden kann.

    Aber ich plane, eine eigene Anleitung ins Blog zu schreiben.

  • effess says:

    hallo j-c h.,
    guter praxistest!
    gruss aus sachsen

  • Gabi Reichenberg says:

    Tja lieber Johann-Christian, kannst Du uns den auch verraten, wo wir unsere heißbenötigte Bedienungsanleitung von dir finden? Würde mir und en anderen sicher sehr helfen.
    Vielen Dank auch.
    Gabi

  • In der Praxis taugt das Gerät nichts, außer bei Wasserscheuen.

    Ein paar dicke Platscher eines geilen Gewitters und spätestens wenn Ihr wieder zu Hause seit ist TOTALAUSFALL! Das gibt sich zwar zunächst wieder aber es dauert nun nicht lange bis das Gerät spinnt. Immer wieder nullt oder beim Einstellen gleich 2 Stellen weiter springt. So kann die Radgröße kaum eingegeben werden und die Uhr nur zur vollen Stunde…

    PRÄDIKAT: NIEMALS KAUFEN, wenn Allwetterradler

  • Ein paar dicke Platscher eines geilen Gewitters und spätestens wenn Ihr wieder zu Hause seit ist TOTALAUSFALL!

    Ich kann mir schon vorstellen, dass so etwas passieren kann. Sicher schwankt die Qualität der Geräte deutlich und möglicherweise hast du ein Montagsgerät oder ein Gerät einer schlechten Charge erwischt!

    Mit meinem Kauf kann ich das allerdings nicht nachvollziehen. Mehr noch: Da ich eins der Geräte in Reserve habe, habe ich es als „Thermometer-Ersatz“ auf das Fensterbrett des Balkons gelegt. Da liegt es schon seit über einem Jahr bei Wind und Wetter, Kälte und Regen! Und wenn der Regen ans Fenster drückt, kriegt es den einen oder anderen Patscher ab.

    Und was soll ich sagen: Es misst immer noch zuverlässig die Temperatur.

  • Schussel says:

    hallo,
    habe mal die Bedienungsanleitung eingescannt.
    http://www.borania.de/fahrradcomp15funk.rar

  • Erst mal: Danke!
    Witzig – das scheint noch eine ganz frühe Fassung mit Lachgarantie zu sein. Ich zitiere mal:

    AUFMERKSAMKEIT!! Beziehen Sie sich den auf Anhang als Installation Referenz 🙂

    Also auch hier gibt es mehrere Versionen.

  • maria says:

    Hallo,
    ich habe das gleiche Problem wie viele hier,
    die Bedienungsanleitung ist nämlich weg.
    Wo kann man sie downloaden?

    Ich „nehme“ sie auch als rar.Datei…der Link
    oben geht ja leider nicht mehr.

    LG
    Maria

  • Martin says:

    Hallo,

    ich habe auch so einen Fahrradcomputer der Marke Profex. Leider habe ich das Problem, dass auf der Anzeige immer nur 99,9 km/hr steht. Selbst nach einem RESET ändert sich das nicht. Hat jemand eine Ahnung, woran das liegen könnte?

    Beste Grüße
    Martin

  • Susi says:

    Beimir war das anschließen kein Problem, nur als ich ihn einschalten wollte war die die Batterie alle.
    Und eine neue war nur schwer und wenn auch nur zimig teuer zu finden…

    lg

  • amedeus says:

    Hab auch meine Bedienungsanleitung verloren, vorher mit Argusaugen bewacht und ist trotzdem weg.

    Ich hab Profex 1200 und weiß nichto, wo man die Bediensungsanleitung herunterladen kann. Wer weiß Rat?

  • Rainer says:

    Eine Anleitung zum Profex findest du hier im Blog.
    R.

  • Jacky says:

    Hallo Rainer,

    also ich habe leider auch das problem wie alle hier, Fahrradcomputer von Profex, aber keine Anleitung mehr, nu bin ich hier gelandet, habe dein Blog gefunden zum downloaden, aber leider funzt der nicht 🙁

    Fehlermeldung:
    Das Archiv hat entweder ein unbekanntes Archiv oder ist beschädigt 🙁 🙁

    hoffe man kann weiterhelfen.
    danke schon einmal im vorraus

  • Sandro says:

    Ich habe den Profex Digital-Tacho 1200.
    Ich möchte den Tacho eigentlich an meinem Mofa installieren, wenn ich den Radumfang von „2124mm“ auf „1650mm“ ändere und dann damit fahren gehe,steht immer so um die „94-95km/h“ dies stimmt ja sicher nicht:)
    Hat wer einen Lösungsvorschlag?
    Sensor& Umdrehungsmesser wurden richtig angemacht.(Hoffe ich)
    Währe nett wenn jemand helfen könnte…
    Gruss Sandro

  • Joachim Meisen says:

    Hallo Sandro, das mit dem Kabellosen Tacho am Mofa kannst Du vergessen. Zu viele elektrische Störsignale. Sprich Zündung, Zündkerze etc. Es sei denn Du benutzt eine entstörte ZK. Aber selbst das wird wenig bringen. Habe mir einen mit Kabel montiert und siehe da funzt tadellos. Hatte das selbe Problem wie Du. Hoffe ich konnte noch helfen mit meinem Beitrag.
    VG Joe

  • Antonius Gievert says:

    Sag mal, Johann, hat SIGMA Lobbyarbeit bei dir betrieben, damit du den Profex-Tacho auf einmal nach anfänglicher Begeisterung so schlecht redest? Mein Profen funktioniert auch nach drei Jahren bei Wind und Wetter immer noch sehr gut!

  • Nee, ich lass mich nicht schmieren. Von Tachoherstellern schon gar nicht. Mir sind nur alle drei Profex inzwischen kaputt gegangen, abgefallen, haben angefangen zu spinnen usw. Die Sigma-Fraktion schlägt sich aber auch nicht so sehr viel besser – auch hier verzeiche ich inzwischen einen Verlust (Kabelbruch, Bruch der Montageplatte). Trotzdem kommen die Sigmas im Vergleich besser weg, schon wegen der stabileren Gummibefestigung.

  • Em Ha says:

    Jetzt noch auf deinen Test von 2009 zu reagieren ist eigentlich Unsinn, ich mach’s trotzdem, weil ich erst heute diese Seite entdeckt habe.
    Ich habe einen Profex mit der Bezeichnung 61940X / TP09. Hatte davor auch nur Erfahrungen mit Sigma Computern.
    Ich habe den Profex jetzt um die zwei Jahre und bin sehr zufrieden mit dem Teil. Ich habe allerdings von Anfang an den Profex Magneten gar nicht erst montiert, weil ich noch mehrere Magnete vom Sigma rumliegen hatte. Ein Sigma Magnet ging mir noch nie verloren.
    Habe den Profex Computer aber schon mehrfach verloren, weil ich ihn nachlässig aufgesteckt hatte. Habe ihn aber immer sofort wiedergefunden. Durch’s Runterfallen ist er nun schon etwas ramponiert und das Plexiglas ist ein wenig zerkratzt, aber technisch tut er seinen Dienst immer noch gut.
    Zustimmen muss ich dir allerdings im Punkte der Lenkergefestigung, da gefällt mir der Sigmagummi auch besser als die Kabelbinder des Profex.

    Ich habe vor ein paar Monaten einen SIgma BC 506 auf der Strasse gefunden. Im Internet entdeckte ich, dass es von Sigma für den 506 das Befestigungs-Set auch einzeln gibt. Dieses Sigma-Set ist jedoch teurer als der komplette Profex. Da kauf ich mir dann lieber einen neuen Profex, wenn meiner mal den Geist aufgibt oder endgültig verloren geht.

    Ich wundere mich, was die Leute hier alle mit ihren Anleitungen machen. Ein Griff und ich habe sie in der Hand. Wer also noch eine Anleitung braucht, dem kannst du gern meine eMail-Adresse nennen. Ich schicke ihm dann die Anleitung als PDF zu.

  • habe mir bei baumax einen „proflex“ fahrradcomputer um ca. 37€ mit 27 funktionen gekauft. war hocherfreut über diese kabelloses gerät(kein kabel-super!!). leider habe ich bei der befestigung des magneten an der speiche bemerkt, dass sich dieser ziemlich leicht wegdreht, was bei einem max.abstand von 2mm zum impulsgeber wahrscheinlich im alltagsbetrieb probleme ergeben wird. aber das wird sich weisen. bei der einstellung des radumfanges von 2205mm, der einstellung des alters und gewichtes und der zeit wurden nach verlassen dieser funktionen immer wieder die werte 2124,km,23,080,60,0.0 12:00 angezeigt, was mich vermuten lässt dass ich meine eingaben aus irgend einem grund nicht speichern kann,oder ich dafür einfach zu dumm bin .

  • Hobbyradler says:

    Auch ich habe einen Profex, finde die Typenbezeichnung leider nicht. Das Teil wurde noch nie nass und ist auch nicht beschädigt. Bisher war ich begeistert von den vielen Funktionen aber als ich heute den Radumfang korrigieren wollte ist mir Folgendes aufgefallen. Das Teil liegt vor mir auf dem Schreibtisch, Das Rad steht in der Garage ca. 20m entfernt. Es erhöht weiterhin die DST und die CAL, hat jemand ähnliche Erfahrungen?

Kommentieren

Februar 2009
M D M D F S S
« Jan   Mrz »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
232425262728  
Kategorien